logosyh     
    

Maximumm: Regattieren in Südfrankreich

In der ersten Oktoberwoche dieses Jahres hat sich ein lang gehegter Wunsch erfüllt. Wir wollten mit der "Maximumm" unbedingt einmal auf dem Meer und mit anderen Booten derselben Klasse regattieren. Die Crew (Chris Dunkel, Daniele Fomasi, Daniel Meyer/Skipper, Philipp Sprecher, Däme Thalmann und Daniel Wild) haben das Boot selber nach Frankreich verbracht. Ziel war der Süden, wo die zwanzigste Durchführung von "Les Voiles de Saint-Tropez" durchgeführt wurde.

Die Segelwoche kündigte sich mit sehr starken NW-Winden an. Von 5 geplanten Retattatagen wurden leider zwei wegen zu starken Windverhältnissen gar nicht erst gestartet. Auch für die restlichen drei Tage verwöhnte uns der Wind sehr grosszügig. Die Verhältnisse forderten leider ihren Tribut: Kleinere Materialschäden und zwei enttäuschende Rangierungen auf den Plätzen 15 und 21 (25 Teilnehmer in unserer IRC - Gruppe) waren die Folge. Es zeigte sich, dass wir auf dem Zürichsee zu wenig Regatta-Routine für Windstärken zwischen 5 - 6 Bf. hatten. Erleichterung und wieder richtig Spass kam dann am letzten Renntag auf. Bei etwas moderateren 3 - 4 Bf. zeigte sich,  dass wir auch mit unseren Zürisee-Erfahrungen durchaus sehr gut  mit anderen Booten derselben Klasse (Farr 30) mithalten oder sogar schlagen konnten. Der 4. Platz im dritten Rennen wurde dann auch entsprechend erleichtert aufgenommen.

Das wichtigste aber waren die Erfahrungen mit Boot und Material und natürlich die gute Stimmung und der grosse Spass im Team durch die ganze Woche hindurch.

Maximumm-Crew

Bildschirmfoto 2019 10 31 um 22.54.41