logosyh     
    

Zürichsee Cup 2019

Vom Freitagmittag 6. bis am Sonntag 8. September 2019 wurde zum 16. Mal die Meisterschaft der Segelclubs - der Zürichsee Cup - ausgetragen. Der Cup wurde dieses Jahr vom Zürcher Yacht Club organisiert. Das Team des SYH war mit dem Opti-Segler Leo Frey, dem Lasersegler Philipp Sprecher und auf der mOcean mit der Besatzung Peter (Steuermann), Markus Vetterli, Jan Vorholt und Gregory Vetterli am Start.

Den ersten Einsatz am Freitag und am Samstag hatte unser Junior und Opti-Segler Leo Frey. Bei guten Bedingungen hat er sich tapfer geschlagen und konnte wertvolle Erfahrungen sammeln. Am Samstagnachmittag kamen dann die Laser und die mOcean's zum Einsatz. Auch hier waren die Bedingungen gut und es konnten mehrere Läufe gesegelt werden. Der Sonntag zeigte sich von ganz anderer Seite: Praktisch windstill, Lufttemperatur auf 10 Grad gesunken und es regnete aus Giesskannen. Besonders unserem Laser-Segler Philipp Sprecher setzte die Warterei auf dem Wasser sichtlich zu. Bis sich die blaue Verfärbung an Lippen und Händen wieder abgebaut hatte, dauerte es bis zum Abend. Aufgrund des fehlenden Winds konnten leider weder unser Laser noch die mOcean-Besatzung einen Lauf absolvieren. Letztendlich resultierte für den SYH der 14. Gesamtrang, was angesichts des kurzfristig zusammengewürfelten Teams mehr als zufriedenstellend beurteilt werden kann. Als Sieger des Zürichsee-Cups 2019 wird wiederum der Zürcher Yacht Club die Austragung in zwei Jahren organisieren.

Wir werden wieder dabei sein!

SYH, mehr als Segeln,

Markus Vetterli

 

420er + 470er SYH / SVT

Punktemeiserschaft 420er + 470er SYH / SVT am 21. + 22. September 2019

Am Wochenende organisierten die Segelvereinigung Thalwil SVT und der Segel- und Yachtclub Herrliberg SYH gemeinsam die Punktemeisterschaft der 420er und 470er Jollen, schon zum sechsten Mal. Der SYH stellte den Grossteil vom Wasserteam, die SVT die Landorganisation und das Zielschiff.

Nach langem Warten konnten am Samstagabend und am Sonntagnachmittag zwei Wettfahrten bei leichten Oberwinden durchgeführt werden.

Vielen Dank an alle Helfer vom SVT und vom SYH zur Durchführung des gelungenen Anlasses. Wir alle freuen uns schon auf die gemeinsame Durchführung im Herbst 2020.

Für den SYH im Einsatz waren: Claude, Walter, Risto, Dani, Peter, Marcel, Laurent, Nicolas und Jarmo.

> Ranglisten

SYH/SVE Segeln mit der Martinstiftung

Am Samstag 7. September kurz vor 14h füllte sich das SYH-Areal lautstark mit viel Vorfreude auf einen herrlichen Segel-Tag.

Nach dem letztjährigen Unterbruch wegen der 125-Jahr-Jubiläumsfeier der Martinstiftung Erlenbach trafen sich nun wieder rund 20 Bewohnerinnen und Bewohner der MSE zusammen mit ihren Betreuerinnen und Betreuer im SYH. Das Wetter hat nach dem Regen der Vortage pünktlich auf den Samstag hin abgetrocknet und versprach uns allen mit einem schönen und konstanten Südwind ein tolles Segelerlebnis. Alle Teilnehmer wurden schon bald mit Schwimmwesten ausgerüstet und in Gruppen auf die einzelnen Schiffe verteilt.

Drei Segelyachten aus dem SYH und zwei Schiffe der befreundeten Segelvereinigung Erlenbach standen inkl. Skipper und Crew für die rund eineinhalbstündige Ausfahrt zur Verfügung. Es ist immer wieder herrlich zu erleben, wie schnell sich die Gäste nach anfänglich zögerlichem Besteigen der Schiffen auf dem schaukelnden Untergrund rasch wohlfühlen und wie viel Freude aus ihren Gesichtern strahlt.

Zurück an Land freuten sich dann alle auf die obligate Bratwurst, die dieses Jahr von Barbara perfekt grilliert und von Tilla und Gian-Andrea verteilt wurden. Nicht fehlen durfte natürlich zum Dessert die traditionell von der Segel Vereinigung Erlenbach gestifteten Cremeschnitten. Gegen 17h verabschiedete sich die illustre Gästeschar wieder mit viel Lob und voll von schönen Erinnerungen. Nicht wenige von ihnen meldeten bereits an, dass sie auch nächstes Jahr gerne wieder mit dabei sind. Was gibt es für ein besseres Kompliment für einen tollen Anlass der bereits vor rund 20 Jahren ins Leben gerufen wurde?

Maja & Hansjörg

Distanzfahrt 13.7.19

Distanzfahrt für Daheimgebliebene - Herrlich!
 
Was für ein tolles Feld: Sonne, Wind und spannender Segelsport, was will man mehr?
 
Ok, der Wind zeigte zwischendurch etwas Schwächen,  dennoch schafften es die schnellsten Boote in unter zwei Stunden um den Parcours. Den zahlreichen Zuschauer auf dem Areal des SYH wurde wahrlich viel geboten. Und was man mehr will? Natürlich das Seglerfest am Abend, wobei auch hier viele Gäste (darunter auch viele SYHler) begrüsst werden konnten. Essen, Sonnenuntergang und DJ, waren nur einige Zutaten, Seemannsgarn, Getränke und Preisverteilung einige andere. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer - mir hat es Spass gemacht! Und für alle, die nicht zum Segeln und Feiern daheimgeblieben waren und schon in die Ferien gefahren sind: Der Stau im SYH zu Wasser und zu Lande war sicher kleiner als am Gotthard und am Flughafen...
 
 

Junioren - die erste Saisonhälfte

Es gibt eine Neuerung bei den Junioren. Seit diesem Frühling trainieren 3 unserer ehemaligen Opti-Junioren neu auf dem Laser. Auf unserem Jollensteg wird es dadurch jeweils Montags arg eng. Macht aber nichts. Denn auf diese Weise gelingt es uns diejenigen Jugendlichen auch weiter für uns zu gewinnen, die für den kleinen Opti-Böötli nun doch langsam zu schwer und zu gross geworden sind. Das simultane Training in zwei Bootsklassen ist nur dank dem Einsatz von Jan Vornholt und John Frei (einem der Väter der Laser-Junioren) möglich, die diese Aufgabe übernommen haben.

Bei den Optis machen aktuell 7 Kids mit. Auch hier gleich einen grossen Dank an Butz und Xavier, welche ihre Töchter seit diesem Jahr nicht nur regelmässig ins Training bringen, sondern gleich noch dem SYH Opti-Juniorenteam (also Gregory Vetterli, Philipp Sprecher und mir) beim Training mithelfen. Die vier Opti-Kids, welche schon länger als ein Jahr dabei sind, haben in der ersten Saisonhälfte auch schon mit der Teilnahme an Regatten begonnen. Nachdem wir die Regatta in der Enge/Saffainseli mangels Anmeldungen ausfallen lassen mussten, waren je 3 - 4 der "Optianer" an den Races in Stäfa und Nuolen dabei. Beide Male konnten ansprechende Resultate in der vorderen Hälfte des Feldes ersegelt werden, auch wenn in Nuolen an einem ganzen (heissen...) Wochenende nur ein Lauf zustande kam. Dafür sind in Nuolen alle Weltmeister im 'Optischwert - Surfen' mit Motorenhilfe geworden. Viel Freude bei den Rennen hatte Thierry Stucki der gleich an seiner ersten Regatta in Stäfa Platz 8 von 19 Teilnehmenden ergatterte. Herzliche Gratulation!

Rangliste Stäfa (SCStä): 19 TeilnehmerInnen:
Leo Frey (6.)
Thierry Stucki (9.)
Ben McManus(10.)
Milla Schwandt (11.)

Rangliste Nuolen (SCOZ): 27 TeilnehmerInnen:
Leo Frey (10.)
Thierry Stucki (11.)
Ben McManus (20.)

 

Chris Dunkel